Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Keine Panne bei leerer Starterbatterie

19.03.2018 - Wer im Winter Startschwierigkeiten hat, wird das zu schätzen wissen: Der Hyundai Ioniq Hybrid wirft den Motor ab sofort im Notfall mit der Traktionsbatterie an. Dazu gibt es weitere Neuerungen für das aktuelle Modelljahr.

  • Hyundai hat den Ioniq Hybrid zum neuen Modelljahr leicht überarbeitet ©

    Hyundai hat den Ioniq Hybrid zum neuen Modelljahr leicht überarbeitet © Hyundai

Hyundai überarbeitet die Hybridversion des Kompaktwagens Ioniq zum neuen Modelljahr. Dank einer verkleinerten Batterie wächst das Kofferraumvolumen des Fünftürers um 13 auf 456 Liter, die Kapazität des Akkus bleibt dabei mit 1,56 kWh konstant. Auf Knopfdruck kann die Traktionsbatterie ab sofort auch zum Not-Motorstart benutzt werden – etwa, wenn die 12-Volt-Batterie leer ist. Darüber hinaus gewährt Hyundai ab sofort bis zu 4.000 Euro Preisnachlass auf das 104 kW/141 PS starke Hybridauto. Das Basismodell gibt es im Rahmen des „Hybrid Deal“ ab 20.700 Euro. So stellen die Koreaner die gewohnte Preishierarchie im Antriebsangebot des Ioniq wieder her: Weil der Plug-in-Hybrid und die reine E-Version des Ioniq mit bis zu 4.000 Euro staatlich gefördert werden, war der konventionelle Hybrid zuletzt relativ gesehen zu teuer.

SessionId: 981ef3e9-dcf8-4492-8a8d-50199b744339 Device-Id: 3149 Authentication: